6. Oktober 2001: Als jeder Beckham sein wollte

Photo: GERRY PENNY/AFP/Getty Images
Photo: GERRY PENNY/AFP/Getty Images

Während David Beckham heutigen Kids eher als H&M Testimonial bekannt ist, wurde in den frühen 00er Jahren sein Name immer dann auf diversen Bolzplätzen gerufen, wenn ein Freistoß oder Fernschuss besonders schön in den Winkel passte.

Einer der Gründe dafür ist sein sensationelles Tor gegen Griechenland während der Qualifikation für die WM 2002. Nicht nur die Schönheit an sich ist es, die dieses Tor so besonders macht, sondern auch die Hintergründe.

Eine Tätlichkeit gegen Diego Simeone im Achtelfinale der WM 1998 brachte Beckham eine rote Karte ein. Das Spiel endete (unter anderem Dank dem Tor eines gewissen Wunderkinds namens Michael Owen zwar mit 2:2, im Elfmeterschießen flog England aber aus dem Turnier. Beckham wurde daraufhin sofort zum Sündenbock ernannt und die englischen Boulevardmedien betrieben eine Hetzjagd sondergleichen.

GERARD CERLES/AFP/Getty Images
Photo: GERARD CERLES/AFP/Getty Images

Zwar war Beckham maßgeblich am Triple-Gewinn von Manchester United in der Saison 1998/99 beteiligt, in der Nationalmannschaft machte ihn das trotzdem nicht sonderlich beliebter. Seine Frau würde ihn zu sehr vom Wesentlichen ablenken und überhaupt.Heutzutage kann Mesut Özil wahrscheinlich ein Lied davon singen.

Den Tiefpunkt fand das Ganze, als England bei der EM 2000 gegen Portugal im ersten Gruppenspiel mit 2:3 verlor. Englische Fangruppierungen beleidigten Beckham während des gesamten Spiels was er nach Abpfiff mit dem Mittelfinger quittierte.

Photo: Gary M Prior/Allsport
Photo: Gary M Prior/Allsport

Wir spulen ein paar Monate vor: England droht an der Qualifikation für die WM 2002 zu scheitern. Da Deutschland gegen Finnland nur Unentschieden gespielt hat, würde aber ein Unentschieden im letzten Qualifikationsspiel gegen Griechenland reichen. Problem ist nur, dass Griechenland kurz vor Abpfiff mit 2:1 führt.

In der 3. Minute der Nachspielzeit bekommt England einen Freistoß. Der Ball liegt fast 30 Meter vom Tor entfernt und es wird wahrscheinlich auch die letzte Aktion des Spiels sein. Eine Sache für David Beckham, der kürzlich zum Kapitän der englischen Nationalmannschaft ernannt wurde. Was dann folgt ist ein Stück wunderbarer und vor allem lauter englischer Fußballgeschichte:

Boom und alles war vergessen. Während der Weltmeisterschaft traf England im zweiten Gruppenspiel wieder auf Argentinien. England gewann mit 1:0 und sorgte damit im Wesentlichen dafür, dass einer der großen Favoriten aus dem Turnier flog. Torschütze? David Beckham.

Photo by Koji Aoki/ AFLO/Getty Images)
Photo: Koji Aoki/ AFLO/Getty Images

Kommentare: