Kategorie: Damals

Latest stories

  • Was kostet eine Torjägerkanone?


    Ebay hat vom Papst Golf über die ROFL Waffles bis hin zu diversen Devotionalien mit versehentlichen Jesusabbildungen drauf schon so manches prominentes Produkt hervor gebracht.

    Kürzlich gab es nun ein norddeutsches Heiligtum auf ebay zu erstehen. Sein ehemaliger Berater versteigerte Ailtons Torjägerkanone aus der Double-Saison 2003/04. Ganze 50.000€ brachte das gute Stück ein. Hoffentlich waren beim SV Werder in einer kleinen Kiste noch ein paar Euro vom Özil Transfer übrig, für die man dieses Prachtstück aus der geschichtsträchtigen Saison zurückkaufte um es im Strafraum des Weserstadions zu vergraben.

    So amüsant das ist, so traurig ist es doch irgendwie auch, dass der einstige Kugelblitz sein kleines, 28 Tore schweres Torschützenkönigdenkmal aus goldenen Werderzeiten in fremde Hände gab. Blicken wir also lieber in Zeiten zurück, als Ailton noch nicht im Dschungelcamp war und Werder Bremen noch am anderen Ende der Tabelle stand:

    [youtube id=“V_fEVaZPxeg“ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]

    Ach und wo wir einmal dabei sind …

    [youtube id=“odo8n0cQIcw“ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]

  • Dieter Eilts und Oasis

    Am Wochenende gab Liam Gallagher via Twitter bekannt, dass sich seine Band Beady Eye auflöst. Vielleicht um sich mehr dem Meisterschaftsrennen von Manchester City zu widmen, vielleicht aber auch, um einer Oasis Reunion ein Stückchen näher zu kommen. Grund genug für einen kleinen Fußballrückblick, denn eine der schönsten Kreuzungen zwischen Oasis und Fußball gab es zur EM 1996, als „Don’t Look Back In Anger“ der offizielle EM-Song des ZDF war.

    Die knapp fünfminütige EM-Zusammenfassung des ZDF (inklusive Oasis) offenbart dabei nicht nur, wie sich der Fußball an sich verändert hat, sondern auch, wie Fernsehzusammenfassungen von Fußballgroßereignissen Mal ausgesehen haben. Fünf Minuten lang gibt es miese Fouls, verwackelte Bilder der Themse aus der Hotellobby und drei Mal das gleiche Zitat von Stefan Kuntz. Es war eben doch nicht alles besser damals, aber immerhin die Musik.

    Und dir lieber Liam viel Erfolg auf neuen Wegen. Verhält es sich hier eigentlich genauso wie bei der Multiplikation, dass Minus und Minus Plus ergibt? Sprich: Liam Gallagher in einem Manchester City Trikot.

  • Fussballgeschichte mit David Beckham

    Vor ziemlich genau 13 Jahren am 6. Oktober 2001 schrieb David Beckham englische Fußballgeschichte und sorgte für einen der größten Gänsehautmomente im Old Trafford. Zur Erklärung muss man noch ein paar Jahre zurückgehen:

    Es ist das Achtelfinale der WM 1998, England schlägt sich gut gegen Argentinien, zur Halbzeitpause steht es 2:2. Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde David Beckham in einem Laufduell mit einem gewissen Diego Simeone zu Fall gebracht. Beckham revanchiert sich mit einem Tritt gegen die Wade des Argentiniers und sieht dafür die rote Karte. England verliert das Spiel im Elfmeterschießen und Beckham ist fortan sowohl bei Fans als auch in den Medien Sündenbock für so ziemlich alles und muss sich über Jahre hinweg einiges gefallen lassen.

    Bis zum 6. Oktober 2001. England muss gegen Griechenland gewinnen, um sich direkt für die WM Endrunde 2002 zu qualifizieren. In der letzten Minute der Nachspielzeit legt sich Beckham den Ball für einen Freistoß zurecht … und drischt das Ding in den Winkel.

  • Der junge Zlatan

    Der schwedische Fernsehsender TV4Sport hat sich die Mühe gemacht, einen hübschen Zusammenschnitt von Zlatans ersten Profifußballschritten zu machen, als er noch für den Malmö FF durch die erste und zweite schwedische Liga stürmte. Man kann sich dabei in etwa Vorstellen wie schön und nervig zugleich es gewesen sein muss, den jungen Zlatan in den eigenen Reihen gehabt zu haben.

    Ebenso bemerkenswert ist, dass Zlatan damals noch wie die Hauptfigur aus „Die Könige der Wellen“ aussah:

  • In letzter Sekunde

    YouTube-User Peradze hat die 10 besten Tore in letzter Sekund ein einem hübschen Video zusammengefasst. Das ist natürlich eine komplett subjektive Sache (Überraschung!) sorgt aber für gute 4 Minuten Gänsehaut.

    Hinweis an alle Bayernfans: Nach Platz 2 das Video stoppen.

  • With a little help from my friends

    Denkt man an das Abschneiden des englischen Teams bei der WM 1998 in Frankreich kommt einem sofort das Achtelfinale gegen Argentinien in den Sinn. Der damals 18jährige Michael Owen (mittlerweile Frührentner) brachte England mit einem wunderbaren Solo in Führung. Kurz nach Anpfiff der 2. Halbzeit erhielt David Beckham wegen Nachtretens eine rote Karte. England schied daraufhin aus und der Sündenbock Beckham war geboren.

    Neben den (immerhin bis zum Achtelfinale) ansehnlichen Ereignissen auf dem Platz, gab es allerdings auch noch Bemerkenswertes innerhalb des Teams: Die Spieler hatten untereinander gewettet, möglichst viele Songtitel in Interviews einzubauen.

  • Fussballgeschichte mit Familie Scholl

    Fußball eignet sich hervorragend, um sich hin und wieder alt zu fühlen. Das kann verschiedene Auslöser haben. Ein paar Beispiele:

    • Ex-Profis welche man noch elegant und dynamisch in Erinnerung hat, die nun aber dick und grau sind
    • Die Tatsache, dass der aktuelle Weltmeistertorschütze Mario Götze im Sommer 1992 geboren ist
    • Die Frisur von Arjen Robben

    … oder aber die Tatsache, das derzeit der Sohn von Mehmet Scholl seine ersten Spiele bei den Profis des FC Bayern macht. Beim gestrigen Telekom Cup Spiel in Hamburg nahm das fast schon historische Züge an, als der 17jährige Lucas Scholl den Platz betrat. Wir erinnern uns kurz …

    2007 machte die legendäre 7 des FC Bayern Platz für die neue Nummer 7, welche über die Jahre diesen Fußstapfen mehr als gerecht wurde. Und nun wird der Sohnemann (der 2007 noch Einlaufkind war) für Ribery eingewechselt. Hach, Fußball!

    Hoffen wir allerdings mal, dass das Karriereende von Franck Ribery noch ein paar Jahre entfernt ist und das Lucas Scholl in Zukunft nicht andauernd mit seinem Vater verglichen wird.
    (via)

  • Philipp Lahm und Costa Rica

    Was für eine überraschende Nachricht: Nach der erfolgreichen WM tritt Philipp Lahm aus der Nationalmannschaft zurück. Och Philipp! Grund genug für einen kleinen Rückblick zu seinem, nach dem Weltmeistertitel, vielleicht schönsten Moment in der Nationalmannschaft. Es ist Juni 2006 und das Eröffnungsspiel der WM findet in Lahms Heimat München statt. Familie und Freunde sitzen auf den Rängen, sein Großvater sagte ihm zuvor noch, dass er sich so etwas niemals erträumt hätte. Lahm allerdings weiß bis kurz vor Anpfiff nicht, ob er spielen darf. Nach einer Ellenbogenoperation trug er eine Armschiene, die allerdings musste der Schiedsrichter vor der Partie erst freigeben. Eine andere Möglichkeit im voraus gab es nicht. Wenn der Schiedsrichter nein sagt, findet das Eröffnungsspiel ohne Lahm statt. Ungewissheit bis kurz vor Anpfiff. Doch dann gibt der Schiedsrichter die Armschiene frei, Lahm darf spielen und drischt in der 5. Minute einen Ball von der Strafraumgrenze in den Winkel. Das ist Fußball. Danke Philipp!

  • Finalvorbereitung 4: Elfmeterschiessen 2006

    10 Minuten im Sommer 2006 in Berlin: Der Handschlag zwischen Oliver Kahn und Jens Lehmann, Messi auf der Bank, Maradonna auf der Tribüne und der Psychokrieg-Zettel auf dem über den entscheidenden Schützen gar nichts stand. Und eine Nationalmannschaft in der Oliver Neuville die 10 trug.

    Wie sich allein die Auswechslungen aus heutiger Sicht lesen:
    62. Odonkor für B. Schneider
    74. Borowski für Schweinsteiger
    86. Neuville für Klose

    Und noch einmal der Ablauf des Elfmeterschießens für die Geschichstbücher:
    2:1 Neuville
    1:1 Cruz
    2:1 Ballack
    2:1 Lehmann hält gegen Ayala
    3:1 Podolski
    3:2 Maxi Rodriguez
    4:2 Borowski
    4:2 Lehmann hält gegen Cambiasso

  • Finalvorbereitung 3: Damals 2010

    Es ist erstaunlich beruhigend, wenn man sich vor dem Finale heute Abend noch einmal die Highlights des 4:0 der WM 2010 anschaut. Ausserdem merkt man dabei auch sofort, wie einem Vuvuzelas mal so gar nicht fehlen. Oh und noch ein Funfact nebenbei: Das erste deutsche Freundschaftsspiel nach der WM ist gegen Argentinien.

  • Alles ausser Fussball

    Das Wall Street Journal ist wahrscheinlich nicht gerade als Fußballexpertenblatt bekannt. Hat zur WM aber trotzdem ein nettes Extra, was interessant ist, obwohl es ganz ohne Fußball auskommt. Bei The World Cup of everything else treten alle Teilnähmerländer im gewohnten Modus gegeneinander an, nur geht es nicht um Tore, sondern diverse andere Statistiken.

    Hier ein paar Weltmeister in verschiedenen Kategorien:

    Kleinster Kader: Chile mit 1,76m
    Größter Bevölkerungszuwachs: Nigeria mit 2,8%
    Wald: Japan mit 67% der Landfläche
    Starbucks Filialen pro Einwohner: USA mit 3,65 pro 100.000 Einwohner
    Twitter-Follower: Mexiko mit 1,42 Mio
    Nobelpreise: Schweiz mit 3,1 pro 1 Mio Einwohner
    Vom Aussterben bedrohte Säugetiere: Mexiko mit 101 Arten

    … und vieles mehr gibt’s hier.