Kategorie: Kurve

Latest stories

  • Wario in der Kurve


    Pünktlich zum letzten Heimspiel haben die First Vienna Football Club 1894 Supporters noch mal ganz tief in die Chorekiste gegriffen und ein Pixelfeuerwerk gezündet. Wohlgemerkt in der österreichischen Regionalliga Ost.

    Geholfen hat es übrigens auch, denn der First Vienna FC hat 4:1 gewonnen und ist damit vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem Erstplatzierten SV Horn und darf somit noch auf die Meisterschaft in der Regionalliga Ost hoffen.

    PS: Und die kleinen Nerds in der Kurve trollen einen sogar, wenn man ihre Webseite www.firstvienna.at besuchen will. Bonuspunkt!

    Danke an Marco für den Hinweis!

  • Ein irischer Ohrwurm aus Thailand


    Die Historie der „Thai Tims“ ist eine der vielen einzigartigen wie verrückten Geschichten, die Fußballkultur manchmal so mit sich bringt. Hier gibt es die ausführliche Version, die Kurzversion ist:

    Ein Paar bestehend aus Brite und Thai bekam keinen Schulplatz für ihren Sohn mit Down-Syndrom. Erst als sich eine wohlhabendes Paar nach den Grundsätzen des Buddhismus für ihn einsetzte, fand sich eine Schule. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit und um andere Kinder an der Schule zu unterstützen, unterrichteten daraufhin die Eltern des kleinen Berni Englisch an der Schule.

    Weil sie nicht so recht wussten, wie sie das anstellen sollten, machten sie einfach das ,was sie gut konnten und was obendrein noch Freude bereitete: Mit den Kindern Songs ihres Lieblingsvereins Celtic Glasgow singen! Daraus entstanden die „Thai Tims“, welche seitdem regelmäßig Hits auf YouTube landen und Celtic-Fans auf der ganzen Welt erfreuen.

    Pünktlich zur EM gibt es nun auch einen Smash-Hit für das irische Team. Das Ergebnis sind Fußballgrüße aus Thailand mit Ohrwurm-Garantie und Awww-Faktor von über 9000:

    via balls.ie

  • Gänsehaut aus der Vogelperspektive

    Langsam aber sicher sind wir in einem Zeitalter angekommen, wo Kameradronen endlich vernünftig eingesetzt werden. Und wo wäre eine solche, passende Gelegenheit? Bei der Meisterfeier in Istanbul natürlich! Es folgen 6 Minuten Beşiktaş-Gänsehaut aus der Vogelperspektive:

    Zwischen all den atemberaubenden Bildern ist das Ende übrigens auch ziemlich unterhaltsam. Klassischer Fall von „Deine kleinen Finger könnten dabei zu viel kaputt machen, deshalb fliegt Papa das Ding.“

  • Don’t worry

    Vorm heutigen Finale der Europa League wird in Basel natürlich schon fleißig gesungen. Auf Seiten der Liverpool Fans macht man sich dabei jedenfalls keine Sorgen. Achtung, Ohrwurm in 3 … 2 … 1 …

    Sollte Liverpool das Finale gewinnen gibt es hoffentlich direkt eine ganze CD Box mit „Jirgen“ Klopp Songs.

  • Gänsehaut in der Werder-Kirche

    In der Saison 2006/07 ging es 3 Spieltage vor Schluss noch darum, ob sich nun Werder oder Stuttgart die Meisterschaft holen. Einige Jahre später spielen beide Mannschaften am Montagabend um den Verbleib in der 1. Bundesliga. Umso bemerkenswerter ist es zu sehen, was in Gang gebracht wird, wenn sich zwei solche Traditionsmannschaften im Abstiegskampf befinden.

    Vor allem in Bremen, wo zum Beispiel der Mannschaftsbus vorm Spiel gegen Wolfsburg von der „#greenwhitewonderwall“ so empfangen wurde, als hätte man soeben die Champions League mit fünf Fallrückziehern gewonnen.

    Die #greenwhitewonderwall schlägt sogar Wellen bis in die Kirche: Am Wochenende wurde die Neuenkirchener Michaelskirche im Rahmen einer Fanaktion grün-weiß geschmückt und Kinder- und Jugendchöre, sowie zahlreiche Werderfans trällerten drauf los. Gänsehaut!

    Womit wieder bewiesen wäre: Fußball ist die einzig wahre Religion.

  • Klatschpappengrundkurs

    Bei den Würzburger Kickers läuft es derzeit und man kann sich dank Platz in der dritten Liga langsam ernsthafte Hoffnungen auf einen Aufstieg machen. Und da die zweite Bundesliga DIE BESTE ZWEITE BUNDESLIGA DER WELT!!!1!1!!111 ist, müssen nicht nur Spieler, sondern auch Fans fachgerecht geschult werden. In Würzburg passiert das praktischerweise direkt über allseits beliebte Klatschpappen:

    Andererseits hätte es auch seinen ganz eigenen Charme, wenn die Fans tatsächlich aus voller Kehle „Spieler Nachname!“ rufen. SPIELER NACHNAME FUSS-BALL-GOTT!

    (via Reeses Sportkultur)

  • #YouNeverWalkLikeSportkultur

    Football bloody hell. Anders kann man das, was am Donnerstag an der Anfield Road passiert ist, gar nicht zusammenfassen. Nach hunderten Nachberichten, Dutzenden Interviews und zu vielen Expertenmeinungen verdient es doch eine Geschichte dieses Abends, noch besonders hervorgehoben zu werden. In den Hauptrollen: @Sportkultur, @MarcelLindenau und @Surfin_Bird. Aber der Reihe nach.

    22:28 Uhr: Der Anschlusstreffer.

    22:34 Uhr: Die Prognose.

    22:39 Uhr: Der Ausgleich.

    22:58 Uhr: Das Comeback.

    Es folgt das Schönste, was wir bisher in diesem Jahr in C-Dur gehört haben.

    Und ab jetzt kann es dann in der Bundesliga nur noch eine Mannschaft geben, hinter der wir im Abstiegskampf stehen: Hannover 96. Denn wer kann schon nein dazu sagen, dass Klaas die Hymnen der Euro für uns einsingt. Die erste Strophe der isländischen Hymne lautet übrigens:

    Ó, guð vors lands! Ó, lands vors guð!
    Vér lofum þitt heilaga, heilaga nafn!
    Úr sólkerfum himnanna hnýta þér krans
    þínir herskarar, tímanna safn.
    Fyrir þér er einn dagur sem þúsund ár
    og þúsund ár dagur, ei meir:
    eitt eilífðar smáblóm með titrandi tár,
    sem tilbiður guð sinn og deyr.
    Íslands þúsund ár,
    Íslands þúsund ár,
    eitt eilífðar smáblóm með titrandi tár,
    sem tilbiður guð sinn og deyr.

  • Rivalen auf dem Platz: BVB & Schalke Doku

    In der Saison 2011/12 produzierte der WDR eine sehenswerte Doku zum Derby zwischen Schalke und dem BVB. In „Rivalen auf dem Platz“ wird das kleinteilige Geflecht dieser speziellen Rivalität anhand von Fans, Profis und Ex-Profis aus beiden Lagern gezeigt.

    Im Mittelpunkt steht der Derbytag des 14.4.2012. Fünf Kamerateams machten sich auf, den Protagonisten am Derbytag zu folgen. Entstanden ist die Chronologie eines Tages, dem das ganze Revier entgegenfiebert.

  • Nee, Montag hab ich schon was vor

    In der Südkurve des FC Bayern gab es heute einen durchaus unterhaltsamen Protest gegen Montagsspiele:

    Aktion der Bayernfans gegen Montagsspiele. Heute Abend ist bei Borussia Dortmund gegen SV Werder Bremen eine ähnliche Aktion geplant. (Info über schwatzgelb.de)

    Posted by Rasenfunk on Saturday, 2 April 2016

    Montags …

    … will ich nicht nach Bremen.
    … habe ich Schule.
    … ist Chestday. (Hahaha!)
    … stehe ich im Stau.
    … habe ich die Kinder.
    … steigern wir das bruttosozialprodukt.
    … ist auch in unteren Ligen scheiße.
    … bin ich in der Uni.
    … blockiere ich Pegida.
    … bin ich arbeiten.
    … muss ich los nach Barcelona.
    … bin ich beim Training.
    … nehmen sich schon die Blauen frei.
    … hole ich Kohle vom Amt.
    … ist Kinotag.
    … bin ich beim Training.

    Auch wenn so mancher sich schwer damit tut, das Ganze überhaupt zu verstehen…

  • Wenn aus einem Flitzer ein Rutscher wird

    Foto: Stu Forster/Getty Images
    Foto: Stu Forster/Getty Images

    Am Sonntag gab es im St. James Park ein hitziges Duell im Abstiegskampf der Premier League zwischen Newcastle United und Sunderland. Aufgrund der Brisanz des Duells war die Derbystimmung gleich dreimal so intensiv.

    Kein Wunder also, dass es beim Ausgleich in der 83. Minute durch Aleksandar Mitrović einen Fan wie magisch auf das Feld zog, um mit dem Team zu jubeln.

    Du hast es also geschafft. In einem Spiel der Premier League stehst du auf einmal auf dem Platz deines Herzensvereins, um mit dem Team zu jubeln. Und dann …

    Aber alles gut, hinterher gab es immerhin noch eine innige Umarmung ganz ohne hinfallen:

    Foto: Stu Forster/Getty Images
    Foto: Stu Forster/Getty Images

  • Fußballkultur ist mehr als ein 2:0-Sieg


    Während des Spiels zwischen Borussia Dortmund und Mainz 05 kam es im Stadion zu zwei tragischen Vorfällen, bei der zwei Zuschauer reanimiert werden mussten. Eine Person hat es dabei leider nicht geschafft und verstarb. Die Nachricht machte im Stadion schnell die Runde, woraufhin Fans beider Lager umgehend den Support einstellten und das Schweigen vorzogen.

    Ab der 89. Minute holten die Fans im gesamten Stadion nach langer Stille kollektiv ihre Schals raus und singen für die Angehörigen des heute auf der Süd verstorbenen Fans „You’ll never walk alone“. Wahnsinnige Bilder bereits während des Spiels …

    … und auch nach Abpfiff, als sich die Mannschaft des BVB noch einmal geschlossen vor die Südtribüne stellte:

    You'll never walk alone.

    Posted by Borussia Dortmund on Sunday, 13 March 2016

    Auch während der Live-Übertragung nach der Geisterspiel-Stimmung ein absoluter Gänsehaut-Moment:

    Es zeigt auf beeindruckende Weise, dass es Dinge gibt, die weitaus größer als Fußball sind. Aber auch, dass Fußballkultur weitaus mehr als ein 2:0-Sieg ist.

    Herzliches Beileid an die Angehörigen des verstorbenen Fans.