Kategorie: Kurve

Latest stories

  • Das 1:7 war wichtiger

    Es hätte so schön werden können: Brasilien zieht souverän in das WM-Finale ein, durch einen lauen Sommerwind eilt man nach Hause, ist rechtzeitig zur Geburt des eigenen Sohnes da und ein Leben lang wird man an diesen Abend mit einem Lächeln zurückdenken.

    Kam dann aber doch anders und plötzlich steht man als größter Vollidiot des Abends da:

    Der Zwinkersmiley gibt dem Ganzen sogar einen noch größeren Fremdschämfaktor. Kompliment!
    (via)

  • All hail Watermelon Man!

    Was könnte man zu einem WM-Viertelfinale mit ins Stadion nehmen um in den seltenen Genuss zu kommen, auf der Videowand im Stadion und bei den Millionen Zuschauern Zuhause gezeigt zu werden? Einen überdimensionalen Nacho-Hut? Einen viel zu kleinen Bikini der verrutscht? Einen Hubschrauber? Alles falsch! Die Lösung lautet: Eine Wassermelone! MIT GESICHT! AUFM KOPF!

  • Schland mich nicht voll

    Das Magazin „quer“ des bayrischen Rundfunks hat in einem Beitrag in 4 Minuten sehr schön auf den Punkt gebracht, was so wahnsinnig anstrengend und nervig ist, wenn man sich zu Zeiten der WM am Fußball erfreut. Und zwar nur am Fußball. Möchte man das außerhalb der eigenen 4 Wände in der Öffentlichkeit tun, wird es schwierig ohne gröhlende Fanschminkehorden und schwarz-rot-geile Perückenzombies.

    Ein sehr schöner Beitrag bei dem es allerdings schwer fällt, ihn ohne Bauchkrämpfe komplett anzuschauen. Spätestens ab Minute 2:10.

  • 64 Jahre Wartezeit

    Derzeit wahrscheinlich eine eher unbeliebte Meinung, aber auch bei der FIFA ist nicht alles schlecht. Nur weil an ihrer Spitze äusserst fragwürdige Personen agieren heißt es ja nicht, dass darunter nicht auch hunderte eifrige Mitarbeiter sind, die zum Beispiel gerade alles dafür tun, dass diese großartige WM entsprechende Rahmenbedingungen hat. Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen, sondern um eine andere positive Nachricht aus dem Hause FIFA.

    Der 85jährige Joedir Belmont konnte durch verschiedene Umstände 1950 das legendäre WM-Finale im Maracana Stadion nicht besuchen. Das Ticket besitzt er bis heute. Als er vor einigen Monaten davon hörte, dass die FIFA ein Fußballmuseum eröffnen wolle, schrieb er einen Brief, dass er bereit wäre sein unbenutztes Ticket zu stiften.

    Entsprechend freudig ging es bei der FIFA zu, die nun sein Ticket von damals gegen drei Finaltickets für 2014 tauschte. Belmont hofft nun das Brasilien ins Finale kommt und gewinnt, denn nach eigener Aussage denkt er nicht, dass er noch mal 64 Jahre warten kann. Mehr dazu.
    Foto: FIFA

  • Ein Herz für Subbuteo

    In England ist Subbuteo ein weit größeres Thema als hierzulande. Terry Lee geht in seiner Detailverliebtheit sogar so weit, dass er in seinem Blog Subbuteo-Art diverse Spieler handbemalt und Szenen der WM nachstellt. Ein paar Beispiele:

    Mehr davon gibt’s hier: Subbuteo-Art

  • Bauchtanz für die Videowand

    Ein gewohntes Bild dieser WM: Zutiefst am Boden zerstörte Fans, die sich auf der Videoleinwand entdecken und innerhalb einer Millisekunde wieder Leben eingehaucht bekommen und aufblühen. Mir tun nur immer die leid, die es zu spät bemerken und erst in dem Moment reagieren, wenn woanders hingeschnitten wird. Eine vollkommen neue Form von Spannung im Fußballstadion!

    Verständlich also, wenn manch einer mit dieser Situation vollkommen überfordert zu sein scheint. Bleibe ich sitzen? Stehe ich auf? Soll ich winken? Wenn ja, wo winke ich hin? So viele Fragen auf einmal! Absolut verständlich also, wenn man vollkommen überreagiert wie dieser Junge hier:

    Oder ist er ein verrückter Kobold? Ist wahrscheinlich nahe liegender. Und was will er uns damit sagen? Das er bereits in jungen Jahren schon äusserst fruchtbar ist?

  • Nicht ohne mein Pony!

    In beinahe jedem WM Spiel findet sich ein Fan aufgrund seines/ihrer Verkleidung auf dem Videowürfel wieder. In den meisten Fällen muss ich mir dann vorstellen, wie kompliziert das wohl bei den Eingangskontrollen gewesen sein muss.

    Mein neues Lieblingsbeispiel ist dieser mexikanische Fan mit eigenem Pferd:

    Könnten sie den Sombrero bitte kurz absetzen? Was haben sie da im … oh .. ist das … das sieht aus wie ein … ist das ein Pferd?

    Und überhaupt: Hatte das Pferd wohl sein eigenes Ticket? Für die USA war übrigens Theodore Roosevelt im Publikum, der mochte Pferde ja auch immer ganz gern:

  • Fahnenmeer Costa Rica

    Verständlicherweise war in Costa Rica nach dem vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale einiges los. Bei gerade Mal 4,3 Millionen Einwohnern dürfte in diesem Video eigentlich jede/r mit Fahne in der Hand zu sehen sein. Glückwünsch!

  • Weltmeister im Singen

    Es scheint als hätte man den Chilenen gestern vorm Spiel gesagt, dass es in ihrer Gruppe bei gleicher Punktzahl in der Tabelle dann um Dezibel geht. Und da sie in einer Gruppe sind wo es mehr als eng werden könnte, singen sie eben aus vollen Rohren. (Und filmen es.) Zwischendurch kann man die australischen Spieler ganz leise „Aww shit, mate.“ sagen hören.

    PS: Bei all der Gänsehaut – ein bisschen gruselig ists aber schon.