Kategorie: Originale

Latest stories

  • Tee im Selfiegewitter

    Wer schon immer mal wissen wollte, wie es aussieht und was passiert, wenn Cristiano Ronaldo einfach nur einen Tee in einem normalen Café trinken geht, sollte sich das hier einmal anschauen:

    Das Ganze ist zwar ein super geschickt eingefĂ€delter Clip fĂŒr die Kopfhörer die er da um den Hals trĂ€gt (gĂ€hn), dĂŒrfte aber dennoch ein ganz gutes Abbild der RealitĂ€t geben.

  • GĂ€nsehautabschied fĂŒr Totti

    Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images
    Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

    In der vergangenen Woche gab es einen ganz großen Abschied von der europĂ€ischen FußballbĂŒhne. Es war die 74. Minute Achtelfinal-RĂŒckspiel der Champions League zwischen Real Madrid und AS Rom, als im Bernabeu 76.000 aufstanden und Beifall fĂŒr die Einwechslung von Francesco Totti klatschten. Angesichts des Spielstands war es klar, dass es wohl der letzte Champions League Auftritt der mittlerweile 39jĂ€hrigen Roma-Legende sein wĂŒrde. GĂ€nsehaut:

    Seit 1993 spielt Totti fĂŒr den AS Rom sagte gegenĂŒber dem Kicker nach dem Spiel aber ĂŒberraschender Weise:

    Ich bereue in meiner Karriere nur, nicht zu Real gegangen zu sein.

    Zu Zeiten seiner Hochform war Real Madrid auch tatsĂ€chlich hinter ihm her, ein Wechsel weg aus Rom kam fĂŒr ihn aber nie wirklich in Frage.

    Auch einige Real Madrid Spieler applaudierten bei der Einwechslung von Totti und wollten nach dem Spiel noch allerhand Selfies mit ihm. Totti kam auch dafĂŒr nach Abpfiff noch einmal in die Kabine von Real Madrid. KapitĂ€n Sergio Ramos, der als leidenschaftlicher Trikotsammler gilt, bekam das letzte Champions-League-Trikot von Totti und sagte daraufhin:

    Ich habe ihn ĂŒber Jahre hinweg wegen seines Werdegangs und seiner Haarpracht bewundert.

  • Irische Superhelden

    Zugegeben, wir sind ein wenig verliebt in dieses irische EnergiebĂŒndel im Superman-KostĂŒm. Dahinter steckt ĂŒbrigens der 60-jĂ€hrige Zeugwart der Iren, Dick Redmond. Fehlt nur noch, dass am 12. Dezember Frankreich vs. Irland als Eröffnungsspiel ausgelost wird!

  • Das perfekte Spiel


    Normalerweise ist es nur mittelmĂ€ĂŸig unterhaltsam, wenn Altstars aufeinander treffen und zu Dribblings mit halber Luft und doppeltem Grinsen ansetzen. Warm ums Fußballherz wird einem dabei aber meistens trotzdem. Erst recht bei folgendem Beispiel. Am Wochenende wird im altehrwĂŒrdigen Old Trafford zum UNICEF Match For Children nĂ€mlich Das Allstar Team von David Beckham auf das Allstar Team von Zinedine Zidane treffen. Die Teams lesen sich dabei wie geballte Nostalgie fĂŒr die jĂŒngere Fußballhistorie:

    Das Team von David Beckham:
    Trainer: Sir Alex Ferguson
    David Beckham
    David Seaman
    David James
    Sol Campbell
    John Terry
    Phil Neville
    Rio Ferdinand
    Jamie Carragher
    Ashley Cole
    Nicky Butt
    Paul Scholes
    Ryan Giggs
    Michael Owen

    Das Team von Zinedine Zidane:
    Trainer: Carlo Ancelotti
    Zinedine Zidane
    Edwin van der Sar
    Cafu
    Fabio Cannavaro
    Alessandro Nesta
    Luis Figo
    Ronaldinho
    Patrick Vieira
    Michael Ballack
    Massimo Ambrosini
    Robert Pires
    Dwight Yorke
    Patrick Kluivert
    Ole Gunnar Solskjaer
    Landon Donovan

    Und weil das immer noch nicht genug ist, ist natĂŒrlich auch der Schiedsrichterposten mit Pierluigi Collina prominent besetzt.

  • Ein Brief an Eric Cantona

    FĂŒr alle Fußballfanatiker und kĂŒnftige Meistertrainer erschien in dieser Woche mit „Leading“ die Trainerbiografie von Sir Alex Ferguson. Darin findet sich unter anderem ein Brief den er an Eric Cantona schrieb, nachdem dieser Manchester United verließ:

  • Wayne gibt einen aus

    Mit seinem 50. Treffer im Nationaltrikot hat Wayne Rooney im vergangenen LĂ€nderspiel gegen die Schweiz Fußballegende Roy Hodgson (und „Eigentor“) in der Liste der erfolgreichsten englischen TorschĂŒtzen ĂŒberholt und fĂŒhrt diese nun an. Gratulation an dieser Stelle! Zu Ehren dessen ist man beim englischen Fußballverband Rooney direkt mit in die Kabine gefolgt und hat seine kleine Ansprache ans Team festgehalten. Ein netter, kleiner Einblick ins Kabinengeschehen.

  • Fußball – Ein Leben: Franz Beckenbauer

    Am Freitag feiert Franz Beckenbauer seinen 70. Geburtstag. Zu Ehren seiner MajestÀt hat die ARD deshalb eine umfangreiche Doku drehen lassen, die gestern Abend im Fernsehen zu sehen war.

    Mit knapp 90 Minuten ein durchaus interessanter Film, der einen wohlwollend daran erinnert, dass Franz Beckenbauer ja auch mal ein großartiger Fußballer war. Die Doku bringt ihn an diverse wichtige Orte seiner eigenen Geschichte zurĂŒck und lĂ€sst ihn ein wenig plaudern. Egal ob in der Rush Hour New Yorks oder im komplett leeren, eingeschneiten MĂŒnchner Olympiastadion. Vor allem die zahlreichen Originalaufnahmen machen die Doku sehr sehenswert, auch wenn kritische Blickwinkel natĂŒrlich vollkommen aussen vor bleiben, da die bei der Geburtstagsparty nur stören wĂŒrden.

    Ein ausfĂŒhrlicheres Review gibt es hier und wenn man Angst vor YouTube hat, kann man den Film auch hier in der Mediathek sehen.

  • ViĂ° erum EvrĂłpumeistarar

    Island kommt aus dem Feiern nicht mehr raus: Nach dem gestrigen Unentschieden gegen Kasachstan hat sich das Team erfolgreich fĂŒr die EM-Endrunde qualifiziert. Ein großer, fußballhistorischer Moment, da dies zuvor noch keinem islĂ€ndischem Team gelang. Dementsprechend gut gelaunt war auch wieder das Team:

    [youtube id=“a67Vr_Iehtw“ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]

    Genauso wie die Innenstadt von ReykjavĂ­k, wo sich die gesamte Bevölkerung in einer Straße versammelte:

    Svona er stemningin nĂșna ĂĄ leiĂ°inni upp Laugaveginn #islandaem #france2016

    Posted by FĂłtbolti.net on Sunday, September 6, 2015

    Islands KapitĂ€n Aron Gunnarsson fasste das FußballmĂ€rchen sehr schön zusammen:

    Es ist unglaublich – ich bin geschockt. Wir haben immer sehr hart daran gearbeitet, diesen Punkt zu erreichen. Als erstes islĂ€ndisches Team die Qualifikation fĂŒr die Endrunde zu schaffen – als ich angefangen habe, Fußball zu spielen, habe ich nie davon getrĂ€umt, dass dies passieren könnte.

    Hach!

  • Zlatan der Lostopfzauberer

    Bevor er in ganz Europa mittlerweile 27 Titel sammelte und Transfersummen in der Höhe des Bruttoinlandproduktes der EU erlöste, schnĂŒrte Zlatan Ibrahimovic seine Fußballschuhe in Malmö. Sichtlich erfreut war er also darĂŒber, dass es sein Heimatverein ĂŒber die Qualifikationsrunde in die Champions League geschafft hat:

    Die Fußballwelt spekulierte nun, wann Zlatan wohl zurĂŒck nach Malmö wechseln wĂŒrde. Dabei war das gar nicht so gemeint und sollte eigentlich nur ein weiteres Mal verdeutlichen, dass er ĂŒber ĂŒbersinnliche KrĂ€fte verfĂŒgt. Einem Tag nach seinem Tweet fand nĂ€mlich die Auslosung der CL-Gruppen statt und mit wem ist Paris Saint Germain in einer Gruppe? Oder besser noch: Gegen wen findet das erste CL-Gruppenspiel statt? Richtig, Malmö.

    #UEFA #UCLdraw Group Stage Draw #RealMadrid #shaktardonetsk #malmö #psg #dreambigger #football

    Ein von Paris Saint-Germain (@psg) gepostetes Foto am

  • Eine Woche beim HSV

    HSV Fans widerfĂ€hrt gerade eins der schlimmsten Dinge, die man als Fußballfan durchmachen kann. Auf dem Platz und um den Verein herum passieren derart viele Dinge, dass aus Abneigung der Gegner langsam aber sicher spöttisches Mitleid wird. Vor wenigen Jahren noch schoss ein gewisser Ruud van Nistelrooy nach direkt nach seiner ersten Einwechslung in 90 Sekunden zwei Tore. Mittlerweile sind andere Zeiten angebrochen und es passieren diverse SkandĂ€lchen in Ă€hnlichen ZeitabstĂ€nden.

    Sonntag: Trotz tatkrĂ€ftiger Mithilfe des Schiedsrichters scheitert der HSV in der ersten Runde des DFB Pokals an Drittligist Carl Zeiss Jena. Die Fans singen „Erste Liga, keiner weiß, warum“. Man wird es wahrscheinlich noch öfter hören.

    Montag: Es kommt an die Presse, dass Neuzugang Sven Schipplock grundsympathisch im Spiel gegen Jena gegenĂŒber dem Torwart immer wieder mit seinem Gehalt prahlte. Jena Keeper Raphael Koczor sagte dazu: „Er hat mir in jedem zweiten Satz erzĂ€hlt, was er verdient. Es war fĂŒr mich eine Genugtuung, ihm nach dem Spiel zu sagen: ‚Hier, guck mal auf die Anzeigetafel.‘“

    Dienstag: Im Hamburger Jenisch-Park entdeckt eine Frau einen Rucksack mit Dokumenten. Bei nÀherem Hinschauen erkennt sie, dass es sich dabei um interne Papiere des Hamburger SV handelt. Eine Liste mit GehÀltern und PrÀmien der Profis, Abmachungen mit Neuzugang Emir Spahic, Scouting-Reporte und Kreditkarten von HSV-Sportdirektor Peter KnÀbel.

    Mittwoch: Im Fanshop des HSV gibt es ein Shirt, auf dem eine Choreo von Hertha BSC abgedruckt ist:

    Donnerstag: Kurze Verschnaufpause. Oder auch nicht. Je nachdem ob dieses Bild hier nun Fake ist oder nicht:

    Freitag: Bundesligastart gegen den FC Bayern. Die letzte Partie endete 0:8.
    Hoffentlich sind bis dahin immerhin die Trikots fertig.

    Heute ist Anpfiff zur Bundesliga! Fußball-Deutschland steht Kopf! Leider hat man das in Hamburg beim Beflocken ein…

    Posted by OUTFITTER on Friday, August 14, 2015

    WĂ€ren wir hier beim Wrestling, wĂŒrde der HSV heute endgĂŒltig seinen Heel Turn machen und als neuer Bösewicht der Liga unangefochten Meister werden. Aber nun ja …

  • Ja dann lass ihn halt

    In der dritten englischen Liga, die passender weise „League One“ heißt, gab es zum Auftakt am Wochenende eine wahres Fair-Play-Feuerwerk im Spiel Doncaster gegen Bury.

    Wir schreiben die 93. Minute und aus FairnessgrĂŒnden will Doncasters Harry Forrester den Ball nach einem Einwurf zurĂŒck zum Gegner spielen. Dabei trifft er den Ball aber so gĂŒnstig, dass er ihn direkt von der Mittellinie ĂŒber den Torwart hinweg ins Tor drischt.

    Was nun? Nach heftigen Diskussionen seitens Bury entschlossen sich die Spieler der Doncaster Rovers, keine Gegenwehr zu leisten und einen Ausgleich zuzulassen. Awww! 95. Spielminute, 1:1, alles wieder gut. Und so sah das Ganze aus(ab 1:28 Minuten):

    [youtube id=“kuDqJIehvGE“ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]
    (via)