Kategorie: Originale

Latest stories

  • High van Five

    Hach, endlich WM. Und damit endlich große Spiele (und Überraschungen) wie das überragende Filetieren des amtierenden Weltmeisters gestern. Grund genug noch einmal einen Blick auf die schönste Szene des Spiels zu werfen: Gut, es war sicher auch das ein oder andere ganz hübsche Tor dabei, die Gewinneraktion des Fußballabends ist aber eindeutig das energische 40% High Five zwischen Robin van Persie und seinem General. Uuuuund:

    HIGH FIVE! Klar, dass sich Manchester United da schon auf den neuen Trainer freut. Standesgemäß natürlich via Instagram:

    An dieser Stelle allerdings auch Glück für van Persie, dass ihm sein Trainer vor lauter Euphorie nicht den Arm gebrochen hat:

    Ein Extralob an das einstige (und vielleicht bald wieder?) Feierbiest übrigens auch noch für die schlichte Schönheit, die Startformation seiner Mannschaft von 1 bis 11 durchzunummerieren. Ordnung muss sein!

    Da bleibt eigentlich nur noch die Frage: Ist dieses wunderbare Spiel wirklich passiert?

  • Scherben im Hause Beckham

    Im neuen adidas Spot stehen sich David Beckham und Zinedine Zidane mit Gareth Bale und Lucas Moura gegenüber. Schön zu sehen, dass auch bei Fußballlegenden eine Partie FIFA zu Vandalismus im Haushalt führen kann.

    Neues Lebensziel: Eine Villa haben, in der David Beckham und Zinedine Zidane zum kaputt schießen vorbei kommen.

    » adidas.com/go/MakeaChoice

  • 32 Treffer

    YouTube-König Rémi Gaillard hat sich zur WM ein neues Video überlegt. Dieses Mal ganz ohne Pranks, dafür mit 32 Trick Shots in 32 verschiedenen Trikots aller WM-Teilnehmer. Genaue 8 Minuten lang bekommt man Lust alles nachzumachen und rechnet die ganze Zeit im Kopf durch, wie lange jede Aufnahme wohl gedauert haben muss.

  • Good luck England

    Wieder was gelernt: Bereits seit 2006 ist Prinz William Präsident der englischen Football Association. Dementsprechend drückt er dem englischen Team natürlich ganz besonders die Daumen und hat im Zuge der WM-Vorbereitung noch einmal die Mannschaft getroffen und ein kleines Grußwort an sie gerichtet. Das Video dazu ist eine nette Ansammlung an Absurditäten die von emotionalen Worten vom Teleprompter bis hin zu Prinz William überrascht alle nach dem Duschen reichen.

  • Der ewige Luca

    Der Wechsel von Ciro Immobile zu Borussia Dortmund ist in trockenen Tüchern und verleitet zu einem kurzen Blick auf die Statistiken. Der Italiener wurde nämlich in der Seria A vergangene Saison mit 22 Treffern für den FC Turin Torschützenkönig.

    So weit, so gut. Doch wer steht mit nur zwei Toren dahinter? Luca Toni! Mit stolzen 37 Jahren erzielte er 20 Treffer für den Aufsteiger Hellas Verona.

    Die Geschichte dahinter ist dabei sogar noch emotionaler als vielleicht gedacht. Nach seiner Vertragsauflösung beim FC Bayern 2010 spielte er bei drei verschiedenen Serie-A Vereinen bei denen er allen nicht wirklich glücklich wurde. So wechselte er 2012 zum Wüstenclub Al Nasr, was er im Nachhinein als größten Fehler seiner Karriere bezeichnete. So ging es zurück nach Italien zum AC Florenz, wo er nach 2 Minuten Einsatzzeit direkt sein erstes Tor schoss. Allerdings wurde auch hier sein Vertrag nicht verlängert, weshalb er zum Aufsteiger Hellas Verona wechselte.

    Nach 6 Wechseln und einer privaten Katastrophe sprach er plötzlich davon, den „Spaß am Fußball wiedergefunden zu haben“. Verständlicherweise wurde dieser Aussage nicht allzu viel Vertrauen geschenkt, aber er schoss dann einfach mit 20 Treffern und 11 Vorlagen einen Aufsteiger beinahe in die Europa League und entging nur knapp einer vielerorts geforderten Nominierung in den italienischen WM-Kader.

  • Eine Hymne für Zinedine Zidane

    Seitdem das Maß schlechter Musik zur WM längst mehr als voll ist, kann man sich ja nun den guten Beispielen umso mehr widmen: Die australische Band Vaudeville Smash hat heute einen Song über den Größten überhaupt – Zinedine Zidane – veröffentlicht.

    Die Besonderheit des Songs ist, dass man im Wesentlichen die Übertragungen der australischen Reporterlegende Les Murray vertont hat. Und noch mehr nach Weltmeisterschaft riecht das Ganze, wenn man einen Blick auf die Details wirft: Eine australische Band mit italienischen Brüdern singen über einen französischen Fußballer mit Hilfe eines australischen Kommentators, der in Ungarn geboren wurde. Ding, ding, ding! Obendrein kann sich das Video auch noch blicken lassen:

  • Wot mate?

    Im Trainingslager des englischen Teams hat sich Trainer Roy Hodgson seinen Schützling Steven Gerrard zur Seite genommen, um ihm einen letzten Schliff zu geben. Was genau er erklärt hat, ist unklar. Dem Gesicht von Steven Gerrard zufolge scheint es sich dabei aber um die Choreographie für den „Ketchup Song“ zu handeln.

  • Jogi zaubert

    Ist der Grund für die dünne Besetzung des deutschen Sturms bei der WM in Brasilien etwa, dass sich Jogi Löw selbst noch ein Plätzchen frei halten möchte? Im Trainingslager in Südtirol übt er jedenfalls schonmal fleißig. (via)

  • Ewald nimmt dich auseinander

    Ewald Lienen hat seinen Club Otelul Galati erfolgreich in der Divizia Națională, der höchsten Spielklasse des rumänischen Fußballverbands, gehalten. Damit hat er sich ein derartiges Expertendasein in Sachen Abstiegskampf angeeignet, dass er sich zur nächsten Stufe als Trainerpokémon entwickelt hat. Oder er ist einfach nur cool, kann natürlich auch sein. 2015 erscheint er in seiner ersten Rolle der „Need For Speed“ Filmreihe.

  • An die vielen Muttis

    Seit gestern steht es auch offiziell fest: Louis van Gaal wird nach der WM neuer Trainer von Manchester United. Grund genug, noch einmal seine legendäre Meisterrede vom Münchner Rathausbalkon anzuschauen. Nur mit dem Videomaterial ist da irgendwas durcheinander gekommen.