Das geht aber auch freundlicher! Wunderbare #faireGesänge

Photo: Stephen Pond/Getty Images
Photo: Stephen Pond/Getty Images

Fußballstadien müssen nicht immer Ort überschäumender Leidenschaft in Form von Wut und Hass werden. Ganz im Gegenteil! Wie eine Lavendelkerze im Esszimmer oder ein Pferde-Wandteppich im Flur sind es kleine Details, die für Harmonie und Wohlbefinden bei allen Besuchern sorgen. Wie? Ganz einfach, mit fairen Fangesängen! Die wurden heute unter dem Hashtag #faireGesänge fleißig auf Twitter gesammelt und hier sind nun ein paar großartige Beispiele daraus:

Wie kann man die Stimmung noch retten, nachdem lauthals festgelegt wurde, dass alle Spieler der Gastmannschaft mit Nachnamen „Arschloch“ heißen? Ganz einfach:

Selbst Klischees lassen sich mit der richtigen Wortwahl schnell in freundliche Komplimente umwandeln:

… oder für mehr Ausgeglichenheit sorgen, indem man den Diskurs ganz offen angeht:

Und bei derart vielen Individuen im Stadion ist es schlichtweg unmöglich, eine übergreifende Maßnahme in derart kurzer Zeit durchzusetzen:

Gerade auch deshalb ist es immer wichtig, die richtige Ansprache zu finden.

ENDLICH auch die Ehre, die den anderen 7 Rudi Völlers aus dem Telefonbuch seit vielen Jahren nicht zuteil wurde:

Und wie immer gilt: Komme was wolle, in der Familie wird immer zusammen gehalten!

… ebenso wie die Familienverhältnisse von Familien, zu denen man selbst gar nicht gehört:

Und nie vergessen: Immer vorausschauend handeln!

Kommentare: