Das neue Fußballkolosseum des FC Krasnodar


Mit einem Freundschaftsspiel zwischen Russland und Costa Rica eröffnete der FC Krasnodar am Sonntag sein neues Superstadion. Zwar fässt das gute Stück nur rund 35.000 Zuschauer, kann sich dafür aber trotzdem mehr als sehen lassen und bietet so einige Spielereien.

Allen voran natürlich das imposante Aussehen, was an eine zeitgemäße Form des Kolosseums in Rom erinnert:

Aber wirklich interessant wird erst das Innenleben. Die Zeit popeliger Videowürfel ist vorbei. In Krasnodar gibt es einen 360° Screen mit ganzen 4200 qm. Wenn ihr euch jetzt fragt, wie das aussieht … so:

Und auch wenn es in Krasnodar durchschnittlich wärmer ist als zum Beispiel in Berlin, hat man sich nicht lumpen lassen und jeden Platz im Stadion mit einem Infrarot-Heizsystem ausgestattet, damit kein Fan frieren muss.

Der Verein selbst wurde übrigens erst im Jahre 2008 gegründet. Urheber ist Sergei Galizki, Eigentümer der Supermarktkette Magnit. Und so schön wie sein neues Schmuckkästchen auch sein mag, bei der WM 2018 wird es trotzdem keine Rolle spielen, da das Stadion in Sotschi den Vorzug bekam. Wohl auch, weil es einem gewissen Herrn Putin sehr am Herzen liegt.

Und wer jetzt noch Lust auf einen kurzen Stadionrundgang hat, bittesehr:

Kommentare: