Der Auswärts-Plüschtierregen


„Auswärts“ ist im deutschen Fußball nur allzu oft in einem Atemzug mit „asozial“ zu hören. Die Fans vom niederländischen Erstligaklub ADO Den Haag zeigten am Sonntag, dass es auch anders geht. Vorm Auswärtsspiel in Rotterdam bekamen Anhänger von ADO Wind davon, dass in den Reihen unter dem Auswärtsblock des Feyenoord-Stadions zahlreiche Kinder aus dem Sophia Kinderkrankenhaus, dem größten und ältesten Kinderkrankenhaus der Niederlanden, zu Gast sein werden. Und was macht man da? Plüschtiere mitbringen!


„Aufruf an alles Auswärtsfahrer: Nehmt alle ein kleines Plüschtier mit. Kinder aus dem Sophia Kinderkrankenhaus werden unter der Auswärtstribüne zu Gast sein.“ Der Aufruf machte unter den Fans die Runde und in der 12. Minute des Spiels passierte das hier:

Hach, Fußball kann so schön sein.

Zur weiteren Freude der Kinder gewann Feyenoord das Spiel übrigens mit 3:1 und behauptete damit seine Tabellenführung in der Eredivisie. Oh und in der NHL gibt es öfters Mal fliegende Plüschtiere:

PS: Das zweitschönste an dieser Meldung ist übrigens die Tatsache, dass das niederländische Wort für Plüschtiere „Knuffels“ ist.

Kommentare: