Die Achterbahnfahrt eines Balljungen: Zwar kein Handschlag, dafür das Trikot.

Selbst der Traum, einmal als Einlaufkind kurz vor Anpfiff auf dem heiligen Rasen zu stehen, wird im modernen Fußball schwieriger. Mittlerweile muss man schon in jungen Jahren das Selbstwertgefühl hinten anstellen und wie ein Teletubby mit einem Ball (?) AUF dem Kopf umher laufen. Dann doch wenigstens noch einen Handschlag vom großen Idol mitnehmen … oder auch nicht:

Herzzerreißend! Nach den ganzen Diskussionen wollte Lars Stindl eventuell jegliches unnötiges Handspiel vermeiden. Glücklicherweise hat die Social-Media-Abteilung der Borussia vorbildlich offene Augen und sich im Moment des Triumphs um das kleine gebrochene Fußballherz gekümmert:

Das Trikot kam mittlerweile bei Ballkind Jonas an, wobei es bei seinem Glück an diesem Tag auch gut sein kann, dass er es in der Bahn vergessen hat. Oder er ist HSV-Fan.

Kommentare: