Aber die stinken doch voll!

Der Besuch von Juventus Turin im Mönchengladbacher Borussia Park war übrigens nicht nur auf Seiten der Borussia eine Besonderheit. Torwartlegende Gianluigi Buffon fand bereits in seiner frühen Kindheit den Namen „Borussia Mönchengladbach“ so kompliziert und unaussprechbar, dass er seitdem Sympathien für den Verein hegt.

Nachdem er gestern Abend im Spiel alles dafür tat, dass Mönchengladbach nicht über einen Punkt hinaus kam, wollte er nach Abpfiff noch etwas dafür tun, um diese (leicht sonderbare, aber höchst sympathische) Freundschaft zwischen Verein und ihm zu festigen.

So lief er nach dem Spiel in die Nordkurve um dort mit Fans seine Handschuhe gegen einen Borussia-Schal zu tauschen.

Und was taten die Fans am Zaun? Schickten ihn weg. Also zuckte er mit den Schultern und zog mit seinen Handschuhen wieder von dannen.

Kannste dir nicht ausdenken. Unterdessen brachen weltweit die Herzen tausender Fußballromantiker. Aber immerhin gab es noch ein halbwegs versöhnliches Ende. Vertreter der Ultraszene entschuldigten sich für die mangelnde Gastfreundschaft und überreichten ihm vor der Rückreise mit dem Mannschaftsbus noch einen Schal.

(Screenshots via rp-online)

Kommentare: