Latest stories

  • Stadionsound fürs Wohnzimmer

    Werbung in Zusammenarbeit mit Samsung

    Ein Ausflug nach Kopenhagen, verbunden mit einer kleinen Portion Groundhopping in Form eines Besuchs beim FC Kopenhagen. Klingt super! Es könnte sogar höchst spannend werden, denn mit etwas Glück im letzten, entscheidenden Heimspiel gegen Girondins Bordeaux, könnte der FC Kopenhagen in der Europa League überwintern. Stadionpremiere, Flutlicht, Spannung und europäisches Flair – es hätte alles so schön sein können!

    Nun ja. Leider wurde es dann doch einer dieser nasskalten Donnerstagabende im Dezember, wo man den Hartschalensitz im Stadion ohne Murren gegen das heimische Sofa getauscht hätte. Aber um hier kein falsches Bild abzugeben: Der Telia Parken kann auch anders. Zum Beispiel regelmäßig beim Derby gegen die Nachbarn von Brondby. Dabei entstand vor drei Jahren übrigens eins der besten Fußballvideos auf YouTube:

    Als würde man direkt mit auf dem Platz stehen! Aber zurück zum Platz auf dem Sofa. Für viele ist die klassische Gemütlichkeit zu dieser Jahreszeit ja ein Kamin, ein paar Lichterketten und eine Decke dazu. Aber mal ehrlich, was gibt es gemütlicheres, als einen nasskalten Samstagnachmittag auf dem Sofa zu verbringen, während die Bundesliga-Konferenz läuft? Apropos: gibt es eigentlich dazu passende Duftkerzen mit Rasenduft?

    Während Fernseher langsam aber sicher die nötige Größe haben, um den Fünf-Meter-Raum im Verhältnis von 1:1 abzubilden und dabei selbst einzelne Grashalme gestochen scharf in 4K darstellen, bleibt eins gern auf der Strecke: der Sound! Während alte Röhrenfernseher zwar gerne mal die Größe eines unhandlichen Backofens hatten und man froh war, wenn man (statt einzelnen Grashalmen) Spieler störungsfrei erkennen konnte, so hatten sie immerhin genug Platz im Gehäuse, um noch ein paar dicke Lautsprecher einzubauen. Das soll nicht heißen, dass in modernen, flachen Fernsehern nur kratzige Mini-Speaker verbaut sind, aber für das volle Programm und richtige Stadionatmosphäre ist eine Soundbar genau das richtige. Wie gut, dass es dafür aus dem Hause Samsung mit der HW-N650 Soundbar genau die richtige Lösung gibt!

    Im Samsung Audiolab in Kalifornien wurde die Soundbar auf Herz und Nieren geprüft und für höchste Ansprüche entwickelt. Das wichtigste Ziel dabei: Der Sound soll möglichst raumerfüllend klingen. Das Ergebnis ist Samsungs Acoustic Beam Technologie, welche ein Klangfeld erzeugt, das den Hörer förmlich umschließt. Oder anders gesagt: Aus dem Wohnzimmer werden plötzlich die besten Plätze im Stadion.

    Damit der Torjubel im Stadion für noch mehr Gänsehaut sorgt, gibt es zur Soundbar den passenden Subwoofer dazu, welcher für entsprechende Bässe sorgt. Ein großer Vorteil dabei ist, dass er vollends kabellos funktioniert und einfach aufgestellt werden kann, wo es am besten passt.

    Bei Sky (und sicherlich auch bei anderen Anbietern) ist es übrigens möglich, bei vielen Spielübertragungen auf eine Tonspur ohne Kommentator zu wechseln. Wählt man dazu jetzt noch die Ansicht der Taktikkamera, welche das Spiel komplett aus einem Blickwinkel zeigt, hat man vollkommenes Stadionfeeling vom Sofa aus. Jedes Raunen auf den Rängen, jeder Pfiff auf dem Platz, jeder Jubel im Strafraum – alles direkt ins Wohnzimmer. Fehlt nur noch die Stadionpommes. (Das ist, glaube ich, die einzige Funktion, welche die Soundbar nicht kann.)

    Weitere Infos über die Soundbars von Samsung erhaltet ihr hier.

  • Offroad unterwegs zum Crossgolf

    Sponsored Content in Zusammenarbeit mit Porsche

    Kaum war die neue Saison der Bundesliga gestartet, schon stand die eher unliebsame Länderspielpause vor der Tür. Da hatte man sich gerade wieder freudig an die 15:30 Uhr + X Wochenendmuster gewöhnt, schon war da dieses Vakuum. Was tun, wenn man plötzlich selbst die Halbzeitanalysen von Lothar Matthäus ein wenig vermisst? Durch verschiedene glückliche Fügungen wurde diese Frage aber recht schnell beantwortet: Porsche fahren! Golf spielen! #PorscheCrossdrive!

    Weiterlesen »

  • Die schlechteste Fußballmannschaft Deutschlands


    Lehnt euch zurück und genießt diesen kleinen, fußballerischen Gruß aus den Neunzigern. 1996 besuchte stern TV das Sahnehäubchen unter den Fußballspielen, als sich zwischen dem FC Sophienthal und dem VfB Grafenau entscheiden sollte, wer denn nun die schlechteste Fußballmannschaft Deutschlands ist. Von Athletik über Trikots bis hin zu den Kommentaren ist jedes Detail an diesem Video pure Kunst. Wer braucht da schon noch die Champions League.

  • Wir machen die Flamingos!

    Seit mittlerweile 4 Jahren arbeitet David Beckham an seinem Franchise für die MLS. Vom Spielbetrieb oder einem Stadion ist der Club noch weit entfernt, hat mittlerweile aber immerhin einen eigenen Namen und ein Logo. Der Club Internacional de Futbol Miami, kurz Inter Miami CF, erinnert mit seinem Logo an eine Mischung aus Miami Vice und GTA:

    Das Trikot dazu wird sich bestimmt wunderbar unter einem rosa Sakko mit Schulterpolstern tragen lassen. Ab 2020 (dafür stehen übrigens die römischen Ziffern im Wappen), soll der Club dann in der MLS auflaufen.

    Gespielt werden soll dann im Freedom Park:

  • Jetzt üben wir alle mal den Neymar

    Laut der Berechnung eines Schweizer Fernsehsenders hat Neymar bei der WM bislang 14 Minuten am Boden verbracht. Wenn einer der Top-Stars des Fußballs so mit der Schwerkraft zu kämpfen hat, müssen natürlich auch die Kleinsten bereits darauf vorbereitet werden. Hier deshalb ein kleines Video auf einer Fußballschule, wo fleißig der Neymar geübt wird:

Back to Top
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons
WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien